FAQs: Was ist eigentlich …?

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Fortschreibung des integrierten Entwicklungskonzepts.

Sie haben noch mehr Fragen? Sprechen Sie uns an!

Was ist ein ISEK?

ISEK steht für Integriertes Entwicklungskonzept. Als Strategiepapier gilt das Integrierte Entwicklungskonzept als roter Faden für zukünftige Entwicklungen innerhalb der Stadt. Zunächst werden zentrale Fragestellungen unterschiedlichster Fachbereiche (z.B. Einwohnerentwicklung und Wirtschaftsstandorte oder Siedlungsbau und Grünraumentwicklung) gemeinsam – integriert – betrachtet, einander gegenübergestellt, auf Konflikte geprüft und für die Zukunft fortgeschrieben. Ein fertiges Integriertes Entwicklungskonzept ergibt einen Handlungsrahmen für politische Entscheidungen, die auf eine nachhaltige langfristige Entwicklung der Stadt abzielen.

Wie kann ich mich beteiligen?

Ihre Ideen sind gefragt. Einen Überblick über die Beteiligungsformate finden Sie auf der Seite zum Hintergrund. Darüber hinaus melden Sie sich gerne bei den beauftragten Büros, um sich in den Prozess einzubringen.

Wer entscheidet über die Entwicklungsziele und Maßnahmen?

Gemeinsam mit Experten aus unterschiedlichsten Aufgabengebieten und im Rahmen der Beteiligung werden Ziele für die Stadt Ludwigslust entwickelt. Diese werden im Prozess bereits mit den gewählten politischen Vertreter*innen im Rahmen der Lenkungsgruppe diskutiert. Mit Abschluss des Entwicklungsprozesses entscheidet die Stadtvertretung in einer öffentlichen Sitzung über das erarbeitete Zielkonzept.

Welchen Zeithorizont umfasst das Konzept?

Ein umfangreiches integriertes Konzept beansprucht einen höheren Zeitaufwand. Bisherige Konzepte der Stadt Ludwigslust müssen zusammen betrachtet werden. Zum Beispiel das Einzelhandelskonzept mit anstehenden Bauvorhaben und den Planungen zur Verkehrsinfrastruktur. Fachliche Meinungen aus unterschiedlichsten Bereichen müssen eingeholt (z.B. Junges Ludwigslust) und Ideen für die Zukunft entwickelt werden. Darüber hinaus gilt es, realistische Zielvorstellungen in einem gemeinsamen Arbeitsprozess mit vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten für die Stadt zu entwickeln. Mit dem Start im September 2020 ist von einer Bearbeitungszeit von mindestens einem Jahr auszugehen. Einen festen Zeithorizont für die Planung gibt es nicht. Später wird unterschieden zwischen kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Entwicklungszielen und Maßnahmen.

Kann ich hier auch Mängel an die Stadt Ludwigslust melden?

Grundsätzlich ist das Aufzeigen von Mängeln gegenüber den beauftragten Planungsbüros möglich. Dennoch ist der Prozess des Integrierten Entwicklungskonzepts auf die Entwicklung von mittel- bis langfristigen Zielen für die Stadt Ludwigslust ausgerichtet. Mit dem Konzept soll eine langfristige Strategie entwickelt werden, welche die zukünftigen Themenfelder für die Entwicklung Ludwigslusts beschreibt.
Sollten Sie dennoch z.B. eine defekte Straßenlaterne entdeckt haben, melden Sie diese bitte direkt an die Stadtverwaltung unter 03874/526-0 oder per E-Mail an stadt@ludwigslust.de.

Sie haben weitere Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an!